18. März 2020

Unsere Praxis bleibt geöffnet. Das Gesundheitsdepartement des Kantons St.Gallen hat uns dies ausdrücklich bewilligt.

Nur Therapeuten mit einer Berufsausübungsbewilligung des Kantones dürfen ihre Praxis offen halten. Es sind die Hygienevorschriften des Bundes einzuhalten und es dürfen nur noch „Patienten mit schwierigeren Problemen“ behandelt werden. Klienten, die „nur zum Wohlbefinden“ zu uns kommen sind abzuweisen. Der Kanton appelliert an die Eigenverantwortung und den gesunden Menschenverstand.
17. März 2020
Unsere Praxis bleibt geöffnet.
Wir verfügen über eine Berufsausübungsbewilligung des Kantonalen Gesundheitsdepartementes und berufen uns auf die Ausnahme in Artikel 6 Absatz 3:
(…)
m. Gesundheitseinrichtungen wie Spitäler, Kliniken und Arztpraxen sowie Praxen und Einrichtungen von Gesundheitsfachpersonen nach Bundesrecht und kantonalem Recht.
16. März 2020

Der Bundesrat hat am 16.03.2020 verordnet, dass heute ab Mitternacht öffentliche und private Veranstaltungen verboten sind. Alle Läden, Märkte, Restaurants, Bars sowie Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe wie Museen, Bibliotheken, Kinos, Konzert- und Theaterhäuser, Sportzentren, Schwimmbäder und Skigebiete werden geschlossen. Die Massnahmen gelten bis am 19. April. Dies betrifft auch den raum5.

Wir werden deshalb ab sofort alle unsere Kurse bis am 19.04.2020 einstellen.

Im Sinne der Solidarität ist es nun wichtig Neuansteckungen zu vermeiden, so dass unser Gesundheitssystem stabil bleibt.
Wir werden weiter informieren und die neuen Kurstermine bekannt geben.

Wir wünschen euch allen Gesundheit.

 

15. März 2020

Unsere Praxis für Shiatsu und Komplementärtherapie bleibt geöffnet.

Yoga und Pilates sowie alle unsere Kurse (Ausnahme Judo) finden statt. Wir sind uns der aktuellen Situation bewusst und vorbereitet. Bitte beachten Sie auch die Empfehlungen des Bundesamtes der Gesundheit.

 

13. März 2020

Um die Bevölkerung weiter vor der Ausbreitung des Coronaviruses zu schützen, hat der Bundesrat heute die Massnahmen gegen das Virus verschärft.

So darf, neben anderen Massnahmen, an den Schweizer Schulen bis 4. April 2020 kein Unterricht stattfinden. Ausserdem rät das BAG, Abstand zu andern Menschen zu halten. Im Judo ist es uns nicht möglich, diesen Abstand einzuhalten. Im Gegenteil sind wir uns im Training sehr nahe, da Judo nicht alleine sondern mit Partner geübt wird. Der Schweizerische Judo- und Ju-Jitsu Verband ruft alle seine Mitgliederschulen auf, den Trainingsbetrieb einzustellen.

Aufgrund der Verschärfung der Lage sehen wir uns gezwungen, der Empfehlung des Bundes und dem Beispiel der Schulen zu folgen.  Der Judo-Unterricht findet daher ab sofort – parallel zur öffentlichen Schule – bis nach den Ferühlingsferien nicht mehr statt. Diese Massnahme betrifft nur das Judo. 

Alle unsere anderen Kurse werden einzeln und mit genügend Abstand ausgeübt. Dies macht es möglich, sie mit der notwendigen Achtsamkeit und unter Einhaltung der empfohlenen Hygienemassnahmen, weiterhin durchführen zu können. Auch unsere Praxis für Shiatsu und Komplementärtherapie bleibt geöffnet.